Mit dem E-Mail-Programm Outlook können Sie auf E-Mails von T-Online, Gmail, GMX und anderen Anbietern zugreifen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Outlook dafür richtig konfigurieren und wie Sie Daten von ein- und ausgehenden POP3- und IMAP-Mailservern abrufen.

Die folgenden Schritte gelten für Outlook 2016, Sie können sie jedoch auch für andere Versionen von Outlook verwenden.
 
Outlook konfigurieren
Das E-Mail-Programm Outlook erleichtert das Abrufen von E-Mail-Adressen auf Ihrem PC. Sie müssen nicht unbedingt einen Browser öffnen und sich bei Ihrem E-Mail-Dienstanbieter anmelden. Outlook erledigt dies für Sie, und es ist viel schneller.
 
Es ist relativ einfach, Outlook zu verwenden, um Ihre E-Mail-Adresse zu überprüfen. Sie benötigen lediglich Informationen über den POP3- / IMAP-Server (Posteingangsserver) und den SMTP-Server (Postausgangsserver). IMAP wird empfohlen, da die Mail auf dem Server verbleibt und sich nur ändert, wenn Sie sie in Outlook ändern.
 
Sie benötigen keine POP3- oder IMAP-Daten, um den Outlook-Assistenten zu verwenden. Dann versucht Outlook, sich selbst wiederzufinden. Um beispielsweise Ihre Gmail-E-Mail-Adresse in Outlook festzulegen, gehen Sie folgendermaßen vor:
 
  1. Öffnet Outlook und klickt auf Datei, Konto hinzufügen
  2. .Gebt bei Ihr Name euren Namen ein. Er erscheint als Absender bei euren E-Mail-Empfängern.
  3. Fügt darunter eure Gmail-Adresse ein.
  4. Dann folgt euer Passwort inklusive Passwort-Wiederholung als Bestätigung. Klickt auf Weiter.
  5. Outlook versucht, eine Verbindung herzustellen. Wenn der Vorgang erfolgreich ist, klicken Sie auf Fertig stellen.

outlook-gmail-einrichten-rcm960x0.jpg

Wenn der Outlook-Assistent fehlschlägt, können Sie E-Mail-Daten auch manuell in Outlook importieren. Dazu benötigen Sie die Daten der Posteingangs- und Postausgangsserver.

Outlook konfigurieren: Posteingangs- und Postausgangsserver kennen (POP3 und IMAP)

Um E-Mail-Adressen in Outlook manuell zu konfigurieren, benötigen Sie einen Posteingangs- und Postausgangsserver, der Ihrem E-Mail-Provider zugeordnet ist. Nur mit diesen Daten kann auf den Mailserver des Anbieters zugegriffen werden. Die Serverdetails für einen typischen E-Mail-Anbieter lauten wie folgt:
 

Gmail Serverdaten

Posteingang (IMAP)
Postausgang
Server: imap.gmail.com
Port SSL: 993
Verschlüsselung: SSL erforderlich
Server: smtp.gmail.com
Port SSL: 465 oder 587
Authentifizierung erforderlich
 

T-Online Serverdaten

Posteingang (IMAP)
Posteingang (POP3) Postausgang
Server: secureimap.t-online.de
Port SSL: 993
Verschlüsselung: SSL erforderlich
Server: securepop.t-online.de
Port SSL: 995
Verschlüsselung: SSL erforderlich
Server: securesmtp.t-online.de
Port SSL: 465 oder
Port TSL: 587
Authentifizierung erforderlich

 

GMX Serverdaten

Posteingang (POP3)
Postausgang
Server: pop.gmx.net
Port: 995
Verschlüsselung: SSL-Verschlüsselung
Server: mail.gmx.net
Port: 587
Verschlüsselung: STARTTLS

 

Web.de Serverdaten

Posteingang (POP3)
Postausgang
Server: pop3.web.de
Port: 995
Verschlüsselung: SSL-Verschlüsselung
Server: smtp.web.de
Port: 587
Verschlüsselung: STARTTLS

 

Wenn Sie einen anderen Provider nutzen, finden Sie im Internet relevante POP3- und IMAP-Daten sowie Postausgangsserver. Anschließend können Sie Outlook verwenden.

Outlook konfigurieren: E-Mail-Adressen manuell hinzufügen

Wenn Sie über E-Mail-Anbieterdaten verfügen, können Sie diese manuell eingeben und zu Outlook hinzufügen.

  1. Klickt auf Datei, Konto hinzufügen.
  2. Wählt die untere Option aus Manuelle Konfiguration oder zusätzliche Servertypen. Klickt auf Weiter.outlook-t-online-einrichten-rcm1024x0u.jpg_3.jpg
  3. Wählt im nächsten Fenster POP oder IMAP aus. Klickt auf Weiter.
  4. Gebt nun eure Daten ein. Am Beispiel von T-Online kann das wie folgt aussehen:outlook-einrichten-t-online-konto-rcm960x0.jpg_4.jpg
  5. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Weitere Einstellungen. Dort müssen Sie in der Regel das Kontrollkästchen in der Registerkarte Postausgangsserver (SMTP) Postausgangsserver aktivieren. Sie müssen sich mit denselben Einstellungen wie der Posteingangsserver authentifizieren.
  6. Gehen Sie zur Registerkarte Erweitert und geben Sie die entsprechende Serverportnummer einschließlich des Verbindungstyps ein.
  7. Bestätigen Sie mit [OK] und [Weiter] und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.